Natura 2000-Verträglichkeitsprüfung

Umweltfachliche Beiträge zur Rekultivierung der Kalihalde Niedersachsen bei Celle und Errichtung einer Recyclinganlage

Auftraggeber:

Kali + Salz Entsorgung GmbH, Kassel

Auftragnehmer:

Bosch & Partner GmbH

Bearbeitungszeitraum

seit 2015

Die K+S Entsorgung GmbH plant die Rekultivierung der Kalirückstandshalde „Niedersachsen“ in Wathlingen (Landkreis Celle). Hierzu soll eine qualifizierte Abdeckung der Halde mit geeigneten Böden und Bauschuttfraktionen sowie anschließender Begrünung durchgeführt werden. So soll die Neubildung von salzhaltigen Wässern signifikant redu­ziert und damit eine nachhaltige Lösung der Althaldenthematik erreicht werden.

Im Rahmen der Rekultivierungsmaßnahme soll die Halde neu konturiert werden. Außerdem sollen umfangreiche Drainage- und Wasserfassungsmaßnahmen durchgeführt werden. Zur Aufbereitung des in den Schüttkeil der Deponie einzubauenden Boden- und Bauschuttmaterials soll eine Recyclinganlage für Bauschutt in unmittelbarer Nähe der Halde errichtet werden.

Für die Maßnahme ist ein bergrechtlicher Rahmenbetriebsplan zu erstellen, dessen Zulassung ein Planfeststellungsverfahren mit Umweltverträglichkeitsprüfung erfor­dert. Hierfür werden von Bosch & Partner alle notwendigen umweltfachlichen Beiträge erarbeitet.

Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem angrenzenden FFH-Gebiet „Brand“, das eines der größten Kammmolchvorkommen in Niedersachsen beherbergt. Hierfür ist zu beurteilen, inwieweit die Konturierung und Rekultivierung der Halde möglicherweise erhebliche Beeinträchtigungen verursachen könnten.