Photovoltaik

Erarbeitung von Grundlagen zur regionalplanerischen Steuerung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen am Beispiel der Region Lausitz-Spreewald

Auftraggeber:

Gemeinsame Landesplanungsabteilung der Länder Berlin und Brandenburg

Auftragnehmer:

Bosch & Partner GmbH in Kooperation mit:
Solar Engineering GmbH, Dr. M. Mack, Hannover u. Rechtsanwälte Götze, Leipzig

Aufgabenstellung:

Erarbeitung von Grundlagen zur regionalplanerischen Steuerung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen in Brandenburg.

Bearbeitungszeitraum:

Oktober 2008 bis September 2009

Die Energiestrategie 2020 des Landes Brandenburg strebt einen Anteil von 20% Erneuerbare Energien am Stromverbrauch an. Neben Windkraft und Biomasse soll dazu auch die Solarenergie stark entwickelt werden. Die Gemeinsame Landesplanung hat die Bosch & Partner GmbH gutachterlich beauftragt, raumplanerisch geeignete Angebotsflächen für große Solarparks zu ermitteln.

Am Beispiel der Region Lausitz-Spreewald werden die Möglichkeiten der regionalplanerischen Steuerung von Fotovoltaik-Freiflächenanlagen untersucht. Ausgehend von einer Analyse der spezifischen räumlichen Konflikte und ähnlicher Planungsansätze wurde ein methodischer Arbeitsansatz entwickelt und auf die konkrete Planungssituation in der Region Lausitz-Spreewald übertragen. Ergebnis ist eine Suchraumkulisse für Photovoltaikanlagen auf Grundlage der entsprechend dem Erneuerbare Energien- Gesetzes vergütungsrelevanten Kriterien. Dabei wurden insbesondere geeignete Konversions- und Ackerflächen ermittelt. Bezogen auf die Zielvorgaben der Energiestrategie können die Flächenerfordernisse damit erfüllt werden.

Um die erforderliche zügige Realisierung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen auf den Flächen voranzutreiben, wird die Gemeinsame Landesplanung dafür sorgen, dass die raumordnerisch geeigneten Angebotsflächen aktiv bei den PV-Akteuren und Kommunen bekannt gemacht werden.