Photovoltaik

Leitfaden zur Berücksichtigung von Umweltbelangen bei der Planung von PV-Freiflächenanlagen

Auftraggeber:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Auftragnehmer:

Bosch & Partner GmbH in ARGE mit Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW), Solar Engineering Decker & Mack GmbH, Rechtsanwälte Bohl & Coll, Institut für Energetik und Umwelt GmbH.

Bearbeitungszeitraum:

2005 - 2007

Projektergebnisse:

Den Leitfaden zur Berücksichtigung von Umweltbelangen bei der Planung von PV-Freiflächenanlagen finden Sie hier

Der im Rahmen des Forschungsvorhabens „Monitoring zur Wirkung des novellierten EEG auf die Entwicklung der Stromerzeugung aus Solarenergie, insbesondere der Photovoltaik-Freiflächen“ entwickelte Leitfaden dient dazu, durch Handlungsempfehlungen die Ziele des EEG und des Umweltschutzes zu konkretisieren und den planerischen Umgang mit dem Vorhabenstyp zu verbessern.

Der Leitfaden beschreibt Technologie, Anlagen und zur Zeit verwendete Systeme, soweit es insbesondere für die Beurteilung des Eingriffs wichtig ist. Er beschreibt die relevanten Wirkfaktoren bezogen auf die Bauphase und den Betrieb eines Solarparks.

Die Auswahl des „richtigen“ Standortes ist ein Kernthema bei den Bemühen, Umweltauswirkungen erst gar nicht entstehen zu lassen bzw. von vornherein zu minimieren. Deshalb erhalten die einschlägigen Handlungsoptionen der Flächennutzungsplanung und der regionalen Planung im Leitfaden besonderen Raum, da sie die im Vergütungsrecht angelegte Freiflächenregelung raumbezogen differenzieren können und müssen.

Darüber hinaus dient der Leitfaden dazu, dem künftigen Betreiber eines Solarkraftwerks, seinen beratenden Büros und der Kommune als verfahrensführender Behörde die speziellen Anforderungen und Herangehensweisen für die Zulassung im Bebauungsplanverfahren transparent zu machen. Die Aspekte der Umweltprüfung, der Eingriffsregelung einschließlich des Artenschutzes werden erläutert.

Die konkreten Hinweise und Vorschläge zur Gestaltung des Solarparks, zur Herstellung, Unterhaltung und naturschutzfachlichen Optimierung der Anpflanzungen und des Grünlandes und zur Sicherung von Flächen und Maßnahmen runden den Leitfaden auf der praktischen Seite ab.

Zum Download des Leitfadens