Interkommunale Entwicklungskonzepte

Arbeitsbereich Interkommunale Entwicklungskonzepte

In einigen Aufgabenfeldern gibt es in Deutschland eine lange Tradition der gemeindlichen Zusammenarbeit, z. B. in den Bereichen Wasserversorgung, Abwasserbehandlung und Abfallentsorgung, aber auch in Bildung, Gesundheit und Tourismus. Die gemeinsame Steuerung von Flächennutzung und räumlicher Entwicklung spielte demgegenüber bislang eine eher untergeordnete Rolle, da die kommunale Selbstverwaltungsgarantie im Allgemeinen und die Planungshoheit im Besonderen einen hohen Stellenwert genießen. Vor allem für ländliche Gemeinden kann sich in der Folge aktueller regionaler und überregionaler Entwicklungen wie dem demographischen Wandel, der Energiewende oder der Metropolisierung die Notwendigkeit ergeben, auch in diesen Bereichen stärker zusammenzuarbeiten. Denn zumindest teilweise können Gemeinden nur gemeinsam die notwendigen Ressourcen aufbringen, um sich diesen Herausforderungen zu stellen. Die interkommunale Kooperation bietet ihnen die Möglichkeit, sich strategisch und zielgerichtet, aber auch effizient und umweltgerecht weiter zu entwickeln.

Nach unserer Erfahrung ist es dafür eine wesentliche Voraussetzung, dass der Wunsch nach übergemeindlich abgestimmten Strategien und gemeinsamen Lösungen in den Gemeinden selbst entsteht und die Verantwortlichen die Notwendigkeit zur Kooperation erkennen und über eine stabile gemeinsame Vertrauensbasis verfügen.

Ihr Ansprechpartner:
Stefan von Andrian Werburg
Tel: +49 89 235558 52
E-Mail schreiben

Unsere Leistungen und Kompetenzen

Auf der Basis unserer Kompetenzen und in Kooperation mit Partnern aus Moderation, Stadtplanung, Regionalentwicklung und Verwaltungsrecht unterstützen wir Sie bei der Entwicklung interkommunaler Lösungen, die die Besonderheiten Ihrer Gemeinden berücksichtigen und auf ihren Potenzialen aufbauen. Unsere Leistungen umfassen z. B.:

  • die Begleitung und Moderation von Prozessen zur Entwicklung interkommunaler Lösungen für die gemeinsame Entwicklung von Gewerbe- und Wohnflächen;
  • die Erstellung von städtebaulichen und naturschutzfachlichen Planungen und Beiträgen für eine interkommunale Bauleitplanung;
  • die fachliche Beratung zur interkommunalen Nutzung erneuerbarer Energien, z. B. zur energetischen Nutzung von Dendro-Biomasse aus der Gehölzpflege;
  • die naturschutzfachliche Begleitung in der Bauleitplanung für die Ausweisung von Flächen zur Nutzung von regenerativen Energien, z. B. zu gemeindeübergreifenden Teilflächennutzungsplänen für die Windenergie

Projektbeispiele zu Interkommunalen Entwicklungskonzepten

In Zusammenarbeit mit erfahrenen Regionalentwicklern und Stadtplanern hat die Bosch & Partner GmbH in den zurückliegenden 5 Jahren im Rahmen von EU-Projekten an gemeindeübergreifenden, kooperativen Lösungen für aktuelle Herausforderungen gemeindlicher Entwicklung gearbeitet:

Publikationen

COMUNIS PROJECT CONSORTIUM (Hrsg.) 2012

COMUNIS – Intermunicipal Cooperation for Strategic Steering of SME-oriented Location Development in the Alpine Space – Project Synthesis. Europäische Akademie Bozen, 34 S.  Download

Schönthaler K., Fisel E., v. Andrian-Werburg, S. 2008

Fitness-Check Deutscher Alpenraum. Broschüre im Rahmen des Projekts DIAMONT (Interreg IIIB Alpenraumprogramm), München, 32 S. Download

Vorträge

Konstanze Schönthaler, Stefan v. Andrian-Werburg, Dr. Andreas Raab

Chancen und Hindernisse der interkommunalen Gewerbeentwicklung. 4. Bayerisches Flächensparforum am 09.10.2013, Sonthofen.

Stefan v. Andrian-Werburg, Peter Steurer (Regionalentwicklung Vorarlberg)    

„Intermunicipal cooperation for Commercial Location Development“ (Interkommunale Gewerbestandortentwicklung – Konzept, Modelle, Prozess).
COMUNIS-Abschlusskonferenz „Intermunicipal Commercial Location Development in the Alpine Space“, 8./9.3.2012, Europäische Akademie Bozen (EURAC). Download