Flächennutzungsplanung

Arbeitsbereich Flächennutzungsplanung

Neben der formal gemäß BauGB erforderlichen Umweltprüfung zur Aufstellung oder wesentlichen Änderung eines FNP ist es aufgrund besonderer Problemstellungen oftmals im Rahmen der Entwurfserarbeitung zum FNP sinnvoll, informelle Fachgutachten hinsichtlich spezieller Themen zu erarbeiten, die als Grundlage in die Konzeption des FNP und in den zugehörigen Umweltbericht einfließen.

Diesbezüglich sind auf der Planungsebene der Flächennutzungsplanung insbesondere Erhebungen zum Bodenschutz (Kartierung der ökologischen Bodenfunktionen einschließlich Altlasten und kontaminationsverdächtige Flächen sowie Erhebung und ökologische Bewertung von Bebauungspotenzialen innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile) sowie zur Anpassung der Flächennutzung an den prognostizierten Klimawandel (Konzepte zum Hochwasserschutz und zum Schutz vor Überhitzung von städtischen Wärmeinseln) und an die Erfordernisse der verstärkten Nutzung regenerativer Energien (Potenzialflächenanalysen für Sondergebiete zur Nutzung von Windkraft, Photovoltaik und Biomasse) zielführend im Sinne einer nachhaltig umweltangepassten Entwicklung.

Zum Zweck der rechtzeitigen Strukturierung der regelmäßig zu beachtenden Anforderungen des Bundesnaturschutzgesetzes an die Bauleitplanung hinsichtlich Vermeidung und Ausgleich von erheblichen Beeinträchtigungen vor allem im Zusammenhang mit dem besonderen Artenschutz, ist es in der Regel auch bereits auf der Ebene der Flächennutzungsplanung sinnvoll, Untersuchungen zum Vorkommen artenschutzrechtlich relevanter Tier- und Pflanzenarten durchzuführen und Konzepte zur Vermeidung und zum Ausgleich von Beeinträchtigungen zu erarbeiten, die in eine Darstellung von vorzuhaltenden Maßnahmenflächen im FNP münden.

Ihr Ansprechpartner:
Martin Volmer
Tel: +49 2323 94629 19
E-Mail schreiben

Unsere Leistungen und Kompetenzen

Folgende Leistungen zur Erstellung umweltfachlicher Gutachten im Rahmen von Aufstel-lungsverfahren zu Flächennutzungsplänen werden von der Bosch & Partner GmbH erbracht:

  • Konzeption einer Bodenschutzstrategie (einschließlich Kartierung der ökologischen Bodenfunktionen unter Berücksichtigung von Altlasten / kontaminationsverdächtigen Flächen sowie Erhebung und ökologische Bewertung von Bebauungspotenzialen innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile)
  • Konzeption einer Anpassungsstrategie an zukünftige Klimaveränderungen (Erarbeitung von Maßnahmenvorschlägen zum vorbeugenden Hochwasserschutz sowie zur Vermeidung gesundheitlich kritischer Überhitzung von Siedlungsflächen)
  • Flächenpotenzialanalysen zur Ausweisung von Sondergebieten für die Nutzung regenerativer Energien unter Berücksichtigung vorhandener und geplanter Leitungssysteme (Konzentrationszonen für Windkraftanlagen, Photovoltaikanlagen, Produktion von Biomasse sowie Erzeugung von Strom und Gas aus Biomasse)
  • Fachbeitrag zur konzeptionellen Einbindung naturschutzrechtlicher Belange der Eingriffsregelung sowie des besonderen Artenschutzes (einschließlich Untersuchungen zum Vorkommen besonders geschützter Tier- und Pflanzenarten)
  • Fachbeitrag zum planerisch-vorbeugenden Gesundheitsschutz der Wohnbevölkerung (z.B. Immissionsschutzkonzept und Maßnahmenvorschläge in Abstimmung mit Luftreinhalteplanung und Lärmminderungsplanung, Bewegungsförderung durch Anlage von Sport-/ Spielplätzen sowie von Rad-/ Wanderwegen in siedlungsnahen Räumen)
  • Erstellung und Abstimmung von Untersuchungsrahmen für Fachgutachten zu besonderen Themen-/ Problemstellungen (z.B. lokalklimatische Untersuchungen zu Frischluftentstehung/ -zufuhr bezüglich immissions- oder wärmebelasteter Siedlungsbereiche)

Projektbeispiele zur Flächennutzungsplanung

Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Schenkendöbern für das ökologsiche Energiekonzept Südbrandenburg

Seit dem Jahr 2010 erfolgen Bearbeitungen zur koordinierten Erstellung und Abstimmung der Umweltfachbeiträge im Rahmen der Umweltprüfung und Verfahrensbegleitung für die Änderung des FNP der Gemeinde Schenkendöbern: Umweltbericht zum FNP; Artenschutz-Fachbeitrag; FFH-VVPs zum EU-SPA „Spreewald und Lieberoser Endmoräne“ und zum FFH-Gebiet „Lieberoser Endmoräne und Staakower Läuche“; FFH-Vorprüfungen für benachbarte FFH-Gebiete; Entwicklung und Abstimmung eines Maßnahmen- und Pflegekonzeptes; Entwicklung eines Monitoringkonzeptes.

Kommunaler Abgrabungskonzeptionsplan zum Flächennutzungsplan der Stadt Petershagen

In 1998 erstellter Beitrag zum zukünftigen Kiesabbau in den Weserterrassen der Gemeinde Petershagen, Kr. Minden-Lübbecke. Der Beitrag besteht aus einer Raumanalyse, Analyse der Abbauindustrie, Bedarfsschätzung sowie einem Abbau- und Folgenutzungskonzept. Er wurde in Kooperation mit dem Umwelt Institut Höxter erstellt.

Erstellung einer Brutvogelkartierung bestimmter Feldvögel einschließlich artenschutzrechtlicher Prüfung zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Stadt Krefeld

Auf der Grundlage einer stadtweiten Brutvogelkartierung für bestimmte planungsrelevante Vogelarten des Offenlandes wird eine artenschutzrechtliche Abschätzung im Rahmen der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Stadt Krefeld vorgenommen.