Flächennutzungsplanung

Ausweisung von Konzentrationszonen für Windkraftanlagen im FNP der Stadt Winterberg

Auftraggeber:

Stadt Winterberg

Auftragnehmer:

Bosch & Partner GmbH

Aufgabenstellung:

Untersuchungsrahmen zum Scoping,
Potenzialflächenanalyse / -bewertung,
Umweltbericht zur FNP-Änderung,
Verfahrensunterstützung zur FNP-Änderung.

Bearbeitungszeitraum:

2010 – 2011

Die im Hochsauerland gelegene Stadt Winterberg plant die Neuausweisung von Windkraftanlagen-Konzentrationszonen in ihrem Flächennutzungsplan, um eine vorsorgliche Steuerung der Standortplanung von Windkraftanlagen zu erreichen, die insbesondere auch die touristischen Funktionen des Stadtgebietes berücksichtigt.

Dabei gilt es, geeignete Flächen für die Ausweisung von WKA-Konzentrationszonen im FNP als vorbereitendem Bauleitplan so zu finden und zu begründen, dass die prinzipielle Umsetzbarkeit der Planungsabsicht auch in den nachfolgend konkretisierenden Bebauungsplanverfahren und Baugenehmigungsverfahren gesichert ist und nicht bei detaillierterer Prüfung zu einem späteren Zeitpunkt wesentliche Belange einer Verwirklichung von Windkraftanlagen innerhalb der WKA-Konzentrationszonen im Wege stehen.

Zu diesem Zweck wurde auf der Grundlage einer umfangreichen Auswertung möglicher Bewertungskriterien aus den Umweltgesetzen, aus entsprechenden Publikationen von Umweltbehörden und Umweltvereinigungen sowie aus der aktuellen Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte zu Genehmigungsverfahren bei Windkraftanlagen eine 3-stufige Bewertungsmethodik entwickelt.

Auf der Grundlage der ausgewählten Kriterien wurde in enger Abstimmung mit der Stadt Winterberg sowie der im FNP-Änderungsverfahren zu beteiligenden Institutionen eine flächendeckende Potenzialanalyse durchgeführt und es wurden mehrere mögliche Konzentrationszonen für WKA identifiziert sowie im Flächennutzungsplan dargestellt, bei denen nur geringe Konflikte von zu errichtenden WKA mit den Belangen des Umweltschutzes zu erwarten sind.