Landschaftsplanung

Fortschreibung/Neubearbeitung des Landschaftsrahmenplanes (LRP) Landkreis Wesermarsch

Schutz, Pflege und Entwicklung bestimmter Teile von Natur und Landschaft

Auftraggeber:

Landkreis Wesermarsch

Auftagnehmer:

Bosch & Partner GmbH

Aufgabenstellung:

Fortschreibung und Neubearbeitung des Landschaftsrahmenplanes (LRP) für das Gebiet des Landkreises Wesermarsch und Erstellung des Umweltberichtes zur Strategischen Umweltprüfung (SUP)

Bearbeitungszeitraum:

2012 - 2015

Veröffentlichungen zum Thema:

LRP Landkreis Wesermarsch - Fortschreibung/Neubearbeitung 2013/2015

Tagungsbeitrag zur Entwicklung der Landschaftsrahmenplanung

Seit der Erstbearbeitung des LRP sind im Landkreis starke Veränderungen des Zustandes von Natur und Landschaft sowie neue Nutzungsansprüche zur Umsetzung der Ziele für Erneuerbare Energien zu verzeichnen. Der alte LRP von 1992 stellt daher keine aktuelle und rechtsichere Planungsgrundlage mehr da. Eine Neubearbeitung / Fortschreibung war dringend geboten.

Die Identifizierung von avifaunistisch wertvollen Bereichen - als Ausschlussflächen für Windenergieanlagen - stellte einen inhaltlichen Schwerpunkt dar. Aufgrund ihrer Bedeutung für bestandsgefährdete Wiesenvogelarten und Rastvögel weisen große Flächen des fast ausschließlich aus Marsch- und Moorflächen bestehenden Landkreises besondere Schutzerfordernisse auf und erfüllen die Voraussetzungen zur Ausweisung als Naturschutzgebiet. Das Maßnahmenkonzept bietet u.a. konkrete Vorschläge zu Schutz,- Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen. Beispielsweise sind hier eine brutvogelverträgliche Bewirtschaftung und Grünlandextensivierung, die Verringerung des Gehölzanteiles und die Anlage von Blänken zu nennen.

Ein besonderes Augenmerk galt auch dem Handlungsfeld Boden- und Klimaschutz. Wesentliches Ergebnis war eine Abgrenzung von Moorbereichen, denen eine besondere Eignung oder ein besonderes Erfordernis zur Durchführung von Klimaschutzmaßnahmen zugesprochen werden kann. Entsprechend ihrer aktuellen Nutzung wird unterschieden zwischen ‚Schutz und Entwicklung von Hoch- und Niedermooren‘ und ‚Renaturierung / Entwicklung von Torfabbauflächen nach Beendigung des Betriebs‘. Für die Torfabbauflächen wird eine besondere Eignung zur Durchführung von Klimaschutzmaßnahmen aufgrund bestehender Renaturierungsverpflichtungen dargestellt.