Regionalentwicklung

Arbeitsbereich nachhaltig umweltangepasste Stadt- und Regionalentwicklung

Die im BauGB und im ROG verankerten Bestimmungen zum Umweltschutz erfordern teilweise bereits im konzeptionellen Vorfeld der formalen Bauleitplan- und Regionalplanverfahren vorbereitende Expertisen zu einzelnen bzw. besonderen Problemstellungen, die informell als Fachgutachten in die Aufstellung der Pläne einfließen.

So sind z.B. zum planungsrechtlich geforderten sparsamen und schonenden Umgang mit Grund und Boden vorbereitende Arbeiten zu einer regional angepassten Bodenschutzstrategie sinnvoll, die eine Erhebung und Beurteilung der ökologischen Bodenfunktionen einschließlich Altlasten und kontaminationsverdächtiger Flächen sowie die Entwicklung regionalspezifischer Instrumente zur Vermeidung und zur Rückführung von Bodenversiegelung beinhalten (z.B. Bauflächen-Recycling, Entsiegelungspotenzialanalyse, Einführung einer Entsiegelungsabgabe und zweckgebundene Verwendung der Einnahmen für Entsiegelung/ Wiedernutzung von Siedlungsflächen).

Desweiteren sind konzeptionelle Gutachten zur Förderung der verstärkten Nutzung regenerativer Energien (Potenzialflächenanalysen für die Nutzung von Windkraft, Photovoltaik und Biomasse) vor allem auf interkommunaler bzw. regionaler Ebene zielführend, weil Kooperationen über die kommunalen Grenzen hinweg für die Beteiligten insgesamt vorteilhaft sind; so z.B. bei der Identifikation und planerischen Ausweisung von interkommunalen Sondergebieten/ Vorranggebieten für Windkraftanlagen oder beim erforderlichen Stromleitungsbau einschließlich des Ausbaus von Energiespeichertechnologien/ -anlagen.

Ihr Ansprechpartner:
Martin Volmer
Tel: +49 2323 94629 19
E-Mail schreiben

Unsere Leistungen und Kompetenzen

Folgende Leistungen zur Erstellung umweltfachlicher Gutachten im Rahmen der Stadt- und Regionalentwicklung werden von der Bosch & Partner GmbH erbracht:

  • Konzeption einer Bodenschutzstrategie (einschließlich Erhebung der ökologischen Bodenfunktionen unter Berücksichtigung von Altlasten/ kontaminationsverdächtigen Flächen sowie Entwicklung spezifischer Planungsinstrumente zur Reduzierung der Bodenversiegelung)
  • Flächenpotenzialanalysen zur Ausweisung von Sondergebieten für die Nutzung regenerativer Energien (Konzentrationszonen für Windkraftanlagen, Photovoltaikanlagen, Produktion von Biomasse sowie Erzeugung von Strom und Gas aus Biomasse) unter Berücksichtigung vorhandener und geplanter Leitungssysteme. Entsprechend angepasste Hinweise bezüglich neu zu planender Strom-/ Gasleitungssysteme und dazugehöriger Speichertechnologien bzw. -anlagen.
  • Erstellung von Umweltberichten zur Strategischen Umweltprüfung der Änderung/ Ergänzung von Regionalplänen zugunsten der Darstellung von Vorrang-/ Vorbehaltsbereichen für die Nutzung regenerativer Energien.

Projektbeispiele zur nachhaltig umweltangepassten Stadt- und Regionalentwicklung

Regionale Energiekonzepte für das Bundesland Hessen unter besonderer Berücksichtigung der erneuerbaren Energien

Im Auftrag des Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung erfolgt seit Anfang 2011 die Erstellung von regionalen Energiekonzepten unter besonderer Berücksichtigung Erneuerbarer Energien als Grundlage für die Regionalplanung in den Planungsregionen Nord-, Mittel- und Südhessen einschließlich des Planungsverbandes Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main.

Bodenzustandsbericht für die Region Stuttgart

Zum Zweck des vorsorgenden Bodenschutzes wurde zwischen 2007 und 2008 in Kooperation mit dem Ingenieurbüro Feldwisch ein Bodenzustandsbericht für die Region Stuttgart erarbeitet. Der von der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg beauftragte Bodenzustandsbericht weist folgende Themenschwerpunkte auf: Übersicht der Böden der Region, Nutzung der Böden, Flächeninanspruchnahme und Flächenmanagement, Chemische Bodenbelastungen, Bodenerosion und Bodenverdichtung, Bodenschutz in der Planung (Analyse vorhandener rechtlicher Regelungen und Planungsinstrumente sowie experimenteller Planspiele zur Verringerung der Bodeninanspruchnahme für bauliche Zwecke).

Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Schenkendöbern für das ökologische Energiekonzept Südbrandenburg

Seit dem Jahr 2010 erfolgen Bearbeitungen zur koordinierten Erstellung und Abstimmung der Umweltfachbeiträge im Rahmen der Umweltprüfung und Verfahrensbegleitung für die Änderung des FNP der Gemeinde Schenkendöbern: Umweltbericht zum FNP; Artenschutz-Fachbeitrag; FFH-VVPs zum EU-SPA „Spreewald und Lieberoser Endmoräne“ und zum FFH-Gebiet „Lieberoser Endmoräne und Staakower Läuche“; FFH-Vorprüfungen für benachbarte FFH-Gebiete; Entwicklung und Abstimmung eines Maßnahmen- und Pflegekonzeptes, Entwicklung eines Monitoringkonzeptes.

Publikationen

Platte, H.; Günnewig, D. (2014)

Landschaftsrahmenplan Wesermarsch - Identifizierung avifaunistisch wertvoller Bereiche zur Fortschreibung des RROP, Teilbereich Windenergie. In: Informationsdienst Naturschutz Niedersachsen 1/2014, 22-28.

Hanusch, M. (2009)

SUP-Monitoring in der Regionalplanung. Anspruch, Realität und operationalisierte Vorschläge für das Monitoring gemäß der EU-Richtlinie zur Strategischen Umweltprüfung.
Erich Schmidt Verlag.