Strategische Umweltprüfung

Arbeitsbereich Strategische Umweltprüfung

Bei der Aufstellung und Fortschreibung von Regionalplänen hat gemäß § 9 Abs. 1 Raumordnungsgesetz eine Umweltprüfung im Sinne der SUP-Richtlinie zu erfolgen. Aufgabe der Strategischen Umweltprüfung (SUP) ist es, die Umweltauswirkungen des Plans zu ermitteln, zu beschreiben und zu bewerten. Für die spezifischen Inhalte des Regionalplans ist dafür eine Unterscheidung in Abhängigkeit vom Konkretisierungsgrad der jeweiligen Planfestlegungen sowie ihrer Relevanz hinsichtlich voraussichtlich erheblicher Umweltauswirkungen vorzunehmen.

Durch die frühzeitige Berücksichtigung von Umweltbelangen soll ein hohes Umweltschutzniveau für die planerischen Entscheidungsebene des Regionalplans sichergestellt und eine Entscheidungsgrundlage für die nachfolgenden Planungs- und Zulassungsebenen geschaffen werden. Mit der SUP wird so die vorhabensbezogene UVP optimal ergänzt.

Die Vorteile der SUP liegen in einer erhöhten Planungsqualität und der Vermeidung von Fehlplanungen, einer verbesserten Zusammenarbeit der Behörden bei der Erarbeitung von Planungen, einer erhöhten Transparenz im Planungsverfahren und damit einer Stärkung der Akzeptanz von Planungsentscheidungen.

Ihre Ansprechpartnerin:
Dr. Marie Hanusch
Tel: +49 511 / 39 08 91-85
E-Mail schreiben

Unsere Leistungen und Kompetenzen

Die Mitarbeiter der Bosch & Partner GmbH haben bereits frühzeitig nach Erlass der europäischen SUP-Richtlinie einschlägige und vielfältige Erfahrungen gesammelt, die wir an Sie weitergeben können. Wir beraten Sie kompetent und individuell bei der fachlichen und rechtlichen Umsetzung der Anforderungen und begleiten den Prozess der Umweltprüfung Ihres Planvorhabens in der Regionalplanung, der Flächennutzungsplanung, der Verkehrsplanung oder anderen Fachplanungen.
Für die folgenden Teilaufgaben der SUP haben wir durch mehrjährige Forschungsaktivitäten und zahlreiche praktische Anwendungsfälle umfangreiche Erfahrungen gesammelt, die wir bei der Durchführung der SUP des jeweiligen Plans einbringen.

  • Screening: die Bestimmung der rechtlich geregelten SUP-Pflicht eines Plans.
  • Scoping: die Ermittlung und Festlegung des Untersuchungsrahmens (Umfang und Detaillierungsgrad) für eine SUP. Ein gutes Scoping ist von zentraler, steuernder Wirkung für den weiteren Prüfprozess. Insbesondere bei komplexen Planungen bietet sich bereits beim Scoping die Beteiligung relevanter Akteure an. Diesen Prozess können wir inhaltlich und strukturell kompetent begleiten.
  • Erstellen des Umweltberichts: Der Umweltbericht stellt den inhaltlichen Kern der Umweltprüfung dar. Für die Durchführung und Dokumentation der dazu erforderlichen fachlichen Umweltprüfungsschritte haben wir praktikable und anpassungsfähige Methodenbausteine entwickelt, mit denen wir Sie gerne überzeugen wollen. Die Bausteine eignen sich sowohl zur Ermittlung und Bewertung der Umweltauswirkungen einzelner Planfestlegungen als auch der Umweltauswirkungen des Plans insgesamt. Einen wesentlichen Baustein des Umweltberichts stellt zudem die Prüfung der Umweltauswirkungen anderweitiger Planungsmöglichkeiten dar um die Alternative mit den geringsten negativen Umweltauswirkungen zu identifizieren.
  • Konsultationen: Beteiligung von Umweltbehörden und Öffentlichkeit sowie grenzüberschreitende Konsultationen. Wir bieten die fachliche Unterstützung und organisatorische Begleitung der durch die SUP initiierten Konsultationsprozesse an, um die Transparenz und Qualität im Entscheidungsprozess zu verbessern und damit die Akzeptanz der Entscheidung zu erhöhen.
  • Monitoring: Identifikation und Beschreibung geeigneter Maßnahmen zur Überwachung der erheblichen Umweltauswirkungen der Durchführung der Planung. Dabei kann je nach Planungsart und –ebene weitgehend auf vorhandene Überwachungsmechanismen zurückgegriffen werden, die es zu identifizieren, ggf. zu ergänzen und zu beschreiben gilt.

Gemeinsam mit unseren Partnern im Netzwerk bieten wir darüber hinaus an, den gesamten Planungs- und Entscheidungsprozess mit integrierter SUP kompetent und zielführend zu begleiten und zu moderieren. Dabei ergänzen wir bei Bedarf auch gerne die Leistungen um weitere erforderliche Fachbeiträge zur Umweltfolgenabschätzung des Planungsvorhabens (z.B. Natura 2000-Verträglichkeitseinschätzung, Artenschutzfachliche Betrachtung). Dabei können Synergien genutzt und Ressourcen gespart werden.

Projektbeispiele zur Strategischen Umweltprüfung

In Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (Umweltbundesamt) und Fachpublikationen wurden von der Bosch & Partner GmbH gemeinsam mit Fachkollegen bereits frühzeitig Vorschläge zur SUP-Umsetzung entwickelt und veröffentlicht. Parallel zu konzeptionellen Arbeiten hat die Bosch & Partner GmbH in konkreten Planverfahren einschlägige Erfahrungen gesammelt.

Umweltprüfung zur Fortschreibung des Regionalplans Düsseldorf

Im Auftrag der Bezirksregierung Düsseldorf wird derzeit der Umweltbericht zur Fortschreibung des Regionalplans erarbeitet. Nach der Erstellung des Untersuchungsrahmens der Umweltprüfung einschließlich des erforderlichen Umfangs und Detaillierungsgrads der Umweltprüfung wurden bereits eingegangene Stellungnahmen ausgewertet. Für die nun anstehende Erarbeitung des Umweltberichtes wurde eine auf den Regionalplan angepasste Methodik entwickelt, in der auch artenschutzrechtliche Belange sowie die Belange von Natura 2000 Berücksichtigung finden.

Umweltbericht zum Flächennutzungsplan 2009 der Stadt Wolfsburg

Zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplans 2009 der Stadt Wolfsburg wurde ein Umweltbericht inkl. artenschutzfachlicher Einschätzung der Erweiterungsflächen des FNP erarbeitet.

Umweltbericht zum Bebauungsplan „Gewerbegebiet Sandershäuser Berg“

Im Auftrag der Gemeinde Niestetal wurde für ein 39 ha großes Gewerbegebiet ein Umweltbericht erarbeitet. Mit der Erstellung des Umweltberichtes wurde die Betroffenheit artenschutzrechtlicher Belange als integrierter Bestandteil des Umweltberichtes geprüft.

Publikationen

Fundingsland Tetlow M., Hanusch M. (2012)

Strategic Environmental Assessment: the state of the art. Impact Assessment and Project Appraisal. DOI:10.1080/14615517.2012.666400

Slootweg, R.,Jones, M. (2011)

Resilience thinking improves SEA: a discussion paper with contributions from Bond, A., Brownlie, S., Fessey, M., Hanusch, M., Hoole, A., Marotta, L., Partidário, M., Pröbstl, U., Therivel, R. Impact Assessment and Project Appraisal, 29(4), December 2011, p. 263–276.  "IAIA Best Paper 2011 Award"

Hanusch, M., Fischer, T.B. (2010)

Linkages between SEA and Landscape Planning.
In: Sadler, B., Aschemann, R., Dusik, J, Fischer, T.B., Partidário, M., Verheem, R. (Eds): Handbook of Strategic Environmental Assessment. Earthscan. London.

Balla, S. (2010)

Übersicht zur SUP-Gesetzgebung der Länder.
UVP-report, Heft 4/2009, S. 185-188.

Balla, S., Peters, H.-J., Wulfert, K. (2010)

UBA-Leitfaden zur Strategischen Umweltprüfung.
UVP-report, Heft 4/2009, S. 189-194.

Hanusch, M. (2009)

SUP-Monitoring in der Regionalplanung. Erich Schmidt Verlag. Berlin, 266 S.

Wulfert, K., Balla, S., Müller-Pfannenstiel, K. (2009)

Die Prüfung der artenschutzrechtlichen Verträglichkeit im Rahmen von Umweltprüfungen.
In: Handbuch der UVP, Band 1, Nr. 3750. Berlin.

Balla, S, Peters, H. J., Wulfert, K. (2008)

Leitfaden zur Strategischen Umweltprüfung. Erstellt im Auftrag des UBA im Rahmen des FE-Vorhabens 206 13 100 unter Mitwirkung von Marianne Richter (UBA) und Martine Froben (BMU).
UBA-Leitfaden zur Strategischen Umweltprüfung. UVP-report, Heft 4/2009, S. 189-194.

Hanusch, M., Glasson, J. (2008)

Much ado about SEA/SA monitoring: the performance of English Regional Spatial Strategies, and some German comparisons. Environmental Impact Assessment Review. 28/8, 601-617.

Donnelly, A., Prendergast, T., Hanusch, M. (2008)

Examining quality of environmental objectives, targets and indicators in environmental reports prepared for Strategic Environmental Assessment.
Journal of Environmental Assessment Policy and Management. 10/4, 381-401.

Balla, S. (2007)

20 Jahre UVP-Gesellschaft – Statement zur bisherigen Entwicklung und Zukunft der Umweltprüfung.
UVP-report 21, H. 5/2007, S. 287-288.

Perdicoulis, A., Hanusch, M., Kasperidus, H.D.; Weiland, U. (2007)

The handling of causality in SEA guidance. Environmental Impact Assessment Review. 27/2007, 176–187.

Hanusch, M., Eberle, D., Jacoby, Ch., Schmidt, C., Schmidt, P. (2007)

Umweltprüfung in der Regionalplanung – Arbeitshilfe zur Umsetzung des § 7 Abs. 5 bis 10 ROG. E-Paper der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL). Hannover.

Hanusch, M. (2007)

Monitoring environmental impacts of regional plans.
In: Kenneweg, H. & Tröger, U. (Eds): 2nd International Congress on Environmental Planning and Management. Schriftenreihe Landschaftsentwicklung und Umweltforschung der Fakultät Planen, Bauen und Umwelt, Band S20, Technische Universität Berlin, 291-295.

Bovet, J., Hanusch, M. (2006)

Monitoring in der Raumordnungsplanung – Die Überwachung der erheblichen Auswirkungen der Durchführung von Regionalplänen auf die Umwelt.
Deutsches Verwaltungsblatt. 21/2006, 1345-1355.

Peters, H.-J., Balla, S. (2006)

Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung – UVPG. Handkommentar. 3. Aufl. Baden-Baden.

Balla, S. (2006)

Der Umweltbericht in der Strategischen Umweltprüfung nach dem neuen UVPG. Natur und Recht, H. 8/2006, S. 485-493.

Hanusch, M.; Köppel, H., Weiland, U. (2005)

Monitoring-Verpflichtungen aus EU-Richtlinien und ihre Umsetzbarkeit durch die Landschaftsplanung. UVP-report 19/3+4, 159-165.

Balla, S. (2005)

Mögliche Ansätze der Überwachung im Rahmen der Strategischen Umweltprüfung. UVP-report, Heft 3+4/2005, S. 131-136.

v. Haaren, C., Scholles, F., Ott, S., Myrzik, A., Wulfert, K. (2005)

Strategische Umweltprüfung und Landschaftsplanung. Abschlussbericht des Forschungs- und Entwicklungsvorhabens 802 82 130 im Auftrag des BfN, veröffentlicht unter: Strategische Umweltprüfung und Landschaftsplanung (pdf).

Scholles, F., von Haaren, C., Myrzik, A., Ott, S., Wilke, T., Winkelbrandt, A., Wulfert, K., 2003

Strategische Umweltprüfung und Landschaftsplanung.
In: UVP-report 17 (Heft 2): 76-82.

Scholles, F., von Haaren, C., Myrzik, A., Ott, S., Wilke, T., Winkelbrandt, A., Wulfert, K., 2003

Erste Forschungsergebnisse zum Verhältnis von Strategischer Umweltprüfung (SUP) und Landschaftsplanung. Zwischenergebnisse aus dem F+E-Vorhaben "SUP und Landschaftsplanung" der Institute für Landschaftspflege und Naturschutz (ILN) sowie Landesplanung und Raumforschung (ILR) der Universität Hannover im Auftrag des BfN.
In: Natur und Landschaft 78 (Heft 7): 323-325.

Vorträge

Katrin Wulfert

UBA-Leitfaden zur Strategischen Umweltprüfung (SUP)
Workshop "Kulturelles Erbe in der SUP" der AG "Kulturelles Erbe" der UVP-Gesellschaft am 23. und 24. 04.2013 in Köln

Dr. Marie Hanusch, Prof. Thomas Fischer, Dr. Stefan Balla

Is SEA in Germany fit for purpose? Views from practice, administration and academia?
Special Conference on Strategic Environmental Assessment: SEA Implementation and Practice: Making an Impact?, 21-23.09.2011, Prague, Czech Republic

Dr. Stefan Balla

Praxisgerechtes Monitoring in der Bauleitplanung
Umweltprüfung in der Bauleitplanung - Pflichtübung und neue Herausforderungen, 15.11.2010, Berlin

Dr. Marie Hanusch

Reduzierung der Flächeninanspruchnahme in der Infrastrukturplanung
Workshop im Rahmen des Forschungsprojektes „ESYS 2.0 - ein Instrument zur Sicherung einer nachhaltigen Infrastruktur, 22.10.2010, Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung, Erkner

Dr. Stefan Balla

Strategische Umweltprüfung zu wasserwirtschaftlichen Maßnahmenprogrammen – bisherige Erfahrungen
Wasserwirtschaft und Umweltprüfung auf dem 10. UVP-Kongress, 30.09.2010, Schwäbisch Hall

Dr. Marie Hanusch

SEA concept and test run for the German Federal Transport Infrastructure Plan
30th Annual Meeting of the International Association for Impact Assessment: The Role of Impact Assessment in Transitioning to the Green Economy, 6.-11.042010, Geneva, Switzerland

Dr. Marie Hanusch

SUP-Monitoring in der Raumordnungsplanung
Monitoring und Erfolgskontrolle - Teil 1, Naturschutz-Akademie Hessen, 09.02.2010, Wetzlar

Dr. Stefan Balla

Monitoring: Wege zur effizienten Umsetzung in Kommunalverwaltungen
Die Umweltprüfung in der kommunalen Praxis! Erfahrungen aus zwei Jahren Rechts- und Planungspraxis der UVP-Gesellschaft (in Kooperation mit der Stadt Friedrichshafen und dem BDLA), 21.10.2005, Friedrichshafen

Dr. Stefan Balla

Mögliche Ansätze eines SUP-Monitorings
Seminar Grundlagen und Anwendung der Strategischen Umweltprüfung (SUP) für Pläne und Programme der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL), 27.-29.06.2005, Laufen/ Salzach