Eingriffsregelung

Arbeitsbereich Eingriffsregelung

Die Eingriffsregelung stellt gemäß Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) ein Instrument zur Folgenabschätzung und -bewältigung von Beeinträchtigungen in Natur und Landschaft dar. Die Eingriffsregelung stellt sicher, dass einzelne Vorhaben möglichst natur- und landschaftsverträglich durchgeführt werden. Zur Umsetzung der naturschutzrechtlichen Vorgaben sind im Rahmen fachplanerischer Vorhaben Landschaftspflegerische Begleitpläne (LBP) zu erstellen. Die baurechtliche Eingriffsregelung erfolgt im Rahmen des Grünordnungsplans.

Die systematische Entwicklung von Maßnahmen zur Vermeidung, Minderung sowie zum Ausgleich und Ersatz von Beeinträchtigungen ist der inhaltliche Schwerpunkt eines Landschaftspflegerischen Begleitplans. Diesen gilt es für den Abwägungsprozess nachvollziehbar aufzubereiten.

Ihr Ansprechpartner:
Jörg Borkenhagen
Tel: +49 2323 946 29-17
E-Mail schreiben

Unsere Leistungen und Kompetenzen

Die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung ist ein wichtiger Tätigkeitsschwerpunkt der Bosch & Partner GmbH. Wir befassen uns seit Jahren intensiv sowohl mit den methodischen als auch mit den praktischen Aufgaben und Anforderungen der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung.

Zur qualitätsgerechten Umsetzung Ihres Vorhabens profitieren Sie von unserem Wissen und unseren Erkenntnissen aus dem Bereich der Forschung und Entwicklung wie z.B.

  • Methodenentwicklung und Leitfäden im Bereich Verkehrswegebau,
  • Leitfäden zum Rohstoffabbau,
  • Leitfäden zu kooperativen Planungsansätzen,
  • Untersuchungen zu Wiederherstellungsmöglichkeiten von Bodenfunktionen und dem Landschaftsbild.

Darüber hinaus stellen wir Ihnen unsere langjährigen praktischen Erfahrungen in der Erstellung von Landschaftspflegerischen Begleitplänen, insbesondere für die Vorhabentypen Straße, Schiene, Flughafen, Wasserstraße und Energieanlagen zur Verfügung.

Wir legen besonderen Wert auf eine konzeptionelle Maßnahmenbegründung und das frühzeitige Erkennen und Bewältigen von individuellen Problemschwerpunkten bspw. hinsichtlich bestimmter faunistischer Betroffenheiten oder der fehlenden Verfügbarkeit von Maßnahmenflächen. Dazu setzen wir verstärkt auf Kooperation und Kommunikation mit den zuständigen Behörden und den betroffenen Eigentümern. Ein derartiges Vorgehen trägt nach unseren Erfahrungen maßgeblich dazu bei, die notwendigen Zulassungsvoraussetzungen für Ihr Vorhaben zu schaffen und gleichzeitig fachlich anspruchsvolle Kompensationsmaßnahmen zu realisieren.

Unsere Qualitätssicherung, die wir vor allem in der Planung von Großvorhaben z.B. im Verkehrswegebau oder Flughafenausbau entwickelt haben, sichert auch Ihrem Vorhaben eine hohe Planungs- und Rechtssicherheit.

Projektbeispiele zur Eingriffsregelung

Landschaftspflegerische Begleitplanung zum Neubau der A 14    

Im Auftrag der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt bearbeitet die Bosch & Partner GmbH in den Planfeststellungsabschnitten 1.5 und 3.1 des A 14-Neubauprojektes die Landschaftspflegerischen Begleitpläne und Artenschutzbeiträge sowie eine FFH-Verträglichkeitsprüfung.

Publikationen

Balla, S. (2015)

Fallstudie: Das naturschutzrechtliche Prüfprogramm in der Planungspraxis. In: Aktuelle Entwicklungen im Naturschutzrecht. Leipziger Schriften zum Umwelt- und Planungsrecht 29, S. 47-63, Baden-Baden.

Müller-Pfannenstiel, K. (2009)

Anforderungen an vorgezogene Ausgleichsmaßnahmen.
In: Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (Hrsg.): Der spezielle Artenschutz in der Planungspraxis, 54-60, Laufener Spezialbeiträge 1/09.

Balla, S., Feldwisch, N., Borkenhagen, J., Friedrich, C. (2008)

Orientierungsrahmen zur zusammenfassenden Bewertung von Bodenfunktionen.
In: UVP-report 22, H. 1+2/2008, S. 72-80

Müller-Pfannenstiel, K., Borkenhagen, J. (2007)

Der LBP für Natur und Landschaft: Erst das Konzept und dann die Details.
In: Naturschutz und Landschaftsplanung Heft Nr. 39 (8), 2007

Müller-Pfannenstiel, K., Wulfert, K. (2007)

Eingriffsregelung an der Schnittstelle Landschaftsplanung und Artenschutz.
In '30 Jahre naturschutzrechtliche Eingriffsregelung - Bilanz und Ausblick' Heft Nr. 80 2007, Deutscher Rat für Landespflege.

Küpfer, C., Arnold, S., Deuschle, J., Müller-Pfannenstiel, K. (2007)

Plädoyer für eine verstärkte Berücksichtigung der Landschaftsplanung und eine anwendungsorientierte und rechtssichere Anwendung der Eingriffsregelung im besiedelten Bereich

Bosch & Partner GmbH (2004)

Empfehlungen zur Kooperation mit der Landwirtschaft bei Eingriffen durch Straßenbauvorhaben.
In: Landesbetrieb Straßenbau NRW (Hrsg.): Kooperation mit der Landwirtschaft in der Eingriffsregelung. Schriftenreihe Straße - Landschaft - Umwelt. Heft 12/2004, 23-174.

Köppel, J., Peters, W., Wende, W. (2003)

Eingriffsregelung - Umweltverträglichkeitsprüfung - FFH-Verträglichkeitsprüfung. UTB 2512, Stuttgart.

Müller-Pfannenstiel, K., Pieck, S. & Stein, W. (2004)

Kooperation mit der Landwirtschaft in der Eingriffsregelung. Naturschutz und Landschaftsplanung 36 (10), 304-310.

Vorträge

Klaus Müller-Pfannenstiel, Dr. Ingo Hetzel

Biotopwertliste - Inhalte, Struktur und Bewertung. Fachtagung der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege zum Thema "Die Bayerische Kompensationsverordnung", 27.05.2014, Ingolstadt.