Natura 2000

Ergänzende Untersuchungen und Bewertungen zur Natura 2000-Problematik bei der ICE-Neubaustrecke Wendlingen - Ulm

Auftraggeber:

DB Projektbau GmbH Südwest, Stuttgart

Auftragnehmer:

ARGE Baader-Bosch - Arbeitsgemeinschaft Baaderkonzept GmbH / Bosch & Partner GmbH

Aufgabenstellung:

Ableitung von meldewürdigen FFH- und Vogelschutzgebieten im Raum der ICE-Neubaustrecke

Bearbeitungszeitraum:

Dez. 2002 - April 2003

Die zum Zeitpunkt der Vorbereitung der Planfeststellungsverfahren im Bereich der mittleren Schwäbischen Alb und ihres Vorlandes unvollständige FFH- und Vogelschutzgebietskulisse beinhaltete für die ICE-Neubaustrecke zwischen Wendlingen und Ulm besondere Verfahrensrisiken. Auf Empfehlung der ARGE Baader-Bosch wurden daher im Auftrag der DB Projektbau GmbH innerhalb des gesamten Untersuchungsraums auf 80 km Länge diejenigen Bereiche ermittelt, die für die Nachmeldung als FFH- und Vogelschutzgebiet infrage kamen. 

Zusätzlich wurden die möglichen Konflikte mit der Neubaustrecke beschrieben. Dies geschah auf der Grundlage umfassender Recherchen bei den zuständigen Landesbehörden, den Naturschutzverbänden und ausgewählten Gebietskennern.

Die beschriebene Vorgehensweise ermöglichte zum einen die Planung zusätzlicher Vermeidungsmaßnahmen an der ICE-Neubaustrecke und zum anderen die frühzeitige Vorbereitung der erforderlichen FFH-Verträglichkeitsprüfungen.