Umweltverträglichkeitsprüfung

Umweltverträglichkeitsstudie zum Neubau der BAB A 39 zwischen Lüneburg und Wolfsburg

Auftraggeber:

Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Lüneburg

Auftragnehmer:

ARGE Bosch-Baader-Jestaedt -
Arbeitsgemeinschaft Bosch & Partner GmbH / Baaderkonzept
GmbH / Jestaedt, Wild + Partner

Aufgabenstellung:

Erstellung einer Umweltverträglichkeitsstudie zum
Raumordnungsverfahren (ROV)

Bearbeitungszeitraum:

2003 - 2008

Die BAB A 39 ist mit ihrem Parallelprojekt BAB A 14 Magdeburg - Schwerin eines der geplanten Großprojekte des vordringlichen Bedarfs im Bundesverkehrswegeplan. Die ca. 100 km lange Autobahn verbindet großräumig die Oberzentren Lüneburg und Wolfsburg und dient vor allem der regionalen Strukturverbesserung.

Der Ablauf der Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) wurde an die besondere Projektgröße angepasst und erfolgte in zwei Stufen. In einer groben Raumanalyse wurden relativ konfliktarme Bereiche und Konfliktschwerpunkte zur Abgrenzung von Planungskorridoren identifiziert. Die sich hieraus ergebenden Untersuchungsräume wurde nachfolgend auf  Informationsveranstaltungen mit den Trägern öffentlicher Belange diskutiert.

Im  Rahmen des anschließenden Scopingverfahrens konnte so der Suchraum für die Linienplanung von 2.800 km² auf ca. 1.200 km² verringert werden. Der kostenintensive Aufwand für die Biotop- und Faunakartierung reduzierte sich damit deutlich und die technische Planung konnte sich bereits frühzeitg auf realistische Lösungsmöglichkeiten konzentrieren.

Unter Berücksichtigung der Ergebnisse der vertieften Raumanalyse wurden ca. 785 km Trassenabschnitte entwickelt und zu unterschiedlichen Varianten kombiniert. In einem aufeinander aufbauenden System von Abschnittsvergleichen, Unter- und Hauptvariantenvergleichen wurde die umweltfachliche Vorzugsvariante für die Linienbestimmung ermittelt. Dabei sind sowohl die Schutzgüter des UVPG als auch die Ergebnisse der FFH-Verträglichkeitsprüfungen berücksichtigt.

2008 wurde die vom NLStBV vorgeschlagene Linie der A 39 durch das BMVBS
bestimmt.