Umweltberichterstattung

Arbeitsbereich Umweltberichterstattung

Die Umweltinformationsrichtlinie der EU (2003/4/EG) und deren nationale Umsetzung im Umweltinformationsgesetz (UIG) haben die rechtlichen Voraussetzungen für einen einfachen und umfassenden Zugang der Öffentlichkeit zu Umweltinformationen geschaffen. Die Richtlinie verpflichtet die Regierungen sowie Stellen der öffentlichen Verwaltung auf nationaler, regionaler oder lokaler Ebene zur aktiven Verbreitung von Umweltinformationen. Diese umfassen Informationen u. a. über den Zustand von Umweltbestandteilen wie Wasser, Boden, Landschaft und Artenvielfalt, über Faktoren, die sich auf diese auswirken können (z. B. Lärm, Strahlung, Emissionen u. ä.), über Umweltschutzmaßnahmen und -tätigkeiten, oder über die menschliche Gesundheit und die Lebensbedingungen des Menschen.

Politik und Verwaltung sehen die Aufgaben nach dem Umweltinformationsgesetz aber nicht nur als zusätzliche Verpflichtung an. Sie möchten zunehmend auch die Wirkung ihrer Arbeit überprüfen und bewerten lassen, um Erfolge oder auch Misserfolge nach objektiven Kriterien abbilden und die Richtung ihres Handelns nachsteuern zu können. Dazu nutzen sie Umweltberichte, in denen sie die Bevölkerung auf der Grundlage umfangreicher Datenbestände und vielfältiger Informationen über umweltrelevante Entwicklungen, Maßnahmen und Aktivitäten informieren.

In der Umweltberichterstattung geht es dabei nicht primär um die Fülle und Vollständigkeit von Daten, sondern insbesondere um gut strukturierte, leicht erfassbare und attraktiv aufbereitete Informationen. Zielgruppen müssen klar benannt und die Informationen auf die ausgewählten Adressaten zugeschnitten werden. Um Wirkung zu entfalten, müssen Umweltberichte mehr bieten als nüchterne Analysen. Es braucht Bewertungen, die Darstellung von Stärken, Schwächen und Gefährdungen, klare Aussagen zum Erreichten und Handlungsanleitungen für die Zukunft. Umweltberichte sind keine Messdaten-Berichte, sie vermitteln Botschaften.

Aufgrund der starken Abhängigkeit der Umweltentwicklung vom gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Handeln, sind Umweltberichte – auch wenn sie vielfach noch so betitelt werden – in der Regel keine reinen Umweltberichte mehr. Die Grenzen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung sind fließend. Auch in Umweltberichten geht es heute darum, in sektorübergreifenden und interdisziplinären Ansätzen natur-, sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Expertise zusammenzuführen. Koproduktionen einer Vielzahl von Autoren bedürfen dabei einer konsequenten „Disziplinierung“ für das gemeinsame Produkt.

Ihre Ansprechpartnerin:
Konstanze Schönthaler
Tel: +49 89 235558 3
E-Mail schreiben

Unsere Leistungen und Kompetenzen

Die Bosch & Partner GmbH unterstützt Sie und Ihre Institution in allen Teilschritten von der Entwicklung der Berichtsstruktur bis zur Veröffentlichung des Berichts. Wir moderieren dabei auch komplexe Prozesse der Berichtserstellung und koordinieren die Beiträge einer i.d.R. großen Zahl von Beteiligten oder übernehmen selbst die konkrete Ausarbeitung von Berichten oder Berichtsteilen und sorgen für deren fachliche und politische Abstimmung. Konkret

  • beraten wir Sie bei der Ausarbeitung eines konsistenten Berichtsaufbaus (Gliederung des Gesamtberichts und innerer Aufbau der Teilkapitel) und der Auswahl relevanter Themen und Indikatoren zur Darstellung derselben,
  • unterstützen wir Sie bei der konkreten Ausarbeitung des Bericht, indem wir Berichte selber verfassen, Datenauswertungen und Darstellungen vornehmen und / oder indem wir Autorenkollektive in der Erstellung ihrer Beiträge koordinieren,
  • entwickeln wir für Sie ein attraktives Layout für Ihren Bericht, setzen dieses um und betreuen die Veröffentlichung des Berichts bis zur Herstellung von Druckdateien,
  • beraten wir Sie beim Aufbau von Strukturen und bei der Entwicklung von Arbeitsabläufen, die Ihnen die spätere Fortschreibung der Berichte erleichtern. Hierzu gehören Konzepte zur (Meta-) Dokumentation von Daten und Indikatoren sowie zu geeigneten Modellen der Arbeitsteilung.

Projektbeispiele zur Umweltberichterstattung

Wir unterstützen die Erstellung von Umweltberichten sowohl auf internationaler und nationaler als auch auf regionaler Ebene:

Publikationen

Schönthaler K., v. Andrian-Werburg S., van Rüth P., Hempen S. (ed.) 2015

Monitoringbericht 2015 zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel. Bericht der Interministeriellen Arbeitsgruppe. Anpassungsstrategie der Bundesregierung. Dessau-Roßlau, 258 S.
Monitoringbericht 2015

Schönthaler K., v. Andrian-Werburg S. 2013

Anpassung an die Folgen des Klimawandels – Herausforderungen für die Umweltpolitik. Handbuch der Umweltwissenschaften – 23. Erg. Lfg. 1/13, Kap. II-1.4, 20 S.

Landratsamt Aschaffenburg (Hrsg.) 2013

Redaktion und Layout: Bosch & Partner GmbH: Umweltbericht Aschaffenburg 2008-2012. Aschaffenburg, 74 S.

Schönthaler K., v. Andrian-Werburg S. 2009

Erster integrierter Umweltbericht für das länderübergreifende Biosphärenreservat Rhön – Modell für einen Umweltbericht auf regionaler Ebene. Naturschutz und Landschaftsplanung 41 (1): 5-14.

Bayerisches Landesamt für Umweltschutz (Hrsg.) 2007

Konzept und Gesamtredaktion: Schönthaler K.: Umweltbericht Bayern 2007. ISBN 978-3-940009-21-0, Augsburg, 168 S.
Download

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Hessisches Ministerium für Umwelt, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Thüringisches Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt (Hrsg.) 2008

Bearbeitung, Konzept und Gesamtredaktion: Schönthaler, K., von Andrian-Werburg, S.: Erster integrierter Umweltbericht für das länderübergreifende UNESCO-Biosphärenreservat Rhön. Gedruckte Kurzfassung (ISBN 978-3-00-024014-0) sowie digitale Langfassung (ISBN 978-3-00-024013-3), Oberelsbach.

Schönthaler K., v. Andrian-Werburg S. 2009

Erster integrierter Umweltbericht für das länderübergreifende Biosphärenreservat Rhön – Modell für einen Umweltbericht auf regionaler Ebene. Naturschutz und Landschaftsplanung 41 (1): 5-14.

Schönthaler K., Fisel E., von Andrian-Werburg S. 2008

Fitness-Check Deutscher Alpenraum. Broschüre im Rahmen des Projekts DIAMONT (Interreg IIIB Alpenraumprogramm), Bosch & Partner GmbH (Hrsg.), München, 32 S.

STÄNDIGES SEKRETARIAT DER ALPENKONVENTION (Hrsg.) 2007

Alpenzustandsbericht: Alpensignale – Sonderserie 1: - Verkehr und Mobilität in den Alpen. Innsbruck, 153 S.  Schönthaler K., von Andrian-Werburg S: Kap. B4 – Tourismus und Verkehr: 64-71: Schönthaler K., Nagl C., Spangl W.: Kap. C3.1 Luftqualität: 90-97.
Download

UMWELTBUNDESAMT (Hrsg.) 2004

Die Veränderungen des Lebensraums Alpen dokumentieren. Indikatorensystem und Konzept für einen Alpenzustandsbericht. Abschlussbericht der Arbeitsgruppe „Umweltziele und Indikatoren“ der Alpenkonvention (3. Mandatsphase.
Redaktion: Schönthaler K., Marzelli S., v. Andrian-Werburg S., Berlin, 178 S.
Download

Vorträge

Konstanze Schönthaler

Speaker im workshop "Monitoring, reporting and evaluation of climate change adaption at national level"
ECCA 2015 - The second biennial „European Climate Change Adaption Conference“, 12.-14.04.2015, Kopenhagen

Stefan v. Andrian-Werburg

Erster integrierter Umweltbericht für das länderübergreifende Biosphärenreservat Rhön, 16.06.2008, Oberelsbach