Umweltbildung

Arbeitsbereich Umweltbildung

Die Haltung des Menschen zur Natur ist in erster Linie von der Wahrnehmung der ihn umgebenden natürlichen Strukturen bestimmt. Das Verständnis für naturschutzfachlich begründete Maßnahmen und deren langfristigen Realisierungserfolg hängt daher wesentlich von der Wertehaltung des Menschen zu seiner Umwelt ab. Um das Bewusstsein der Menschen für Natur und Umwelt zu stärken, engagiert sich die Bosch & Partner GmbH seit Jahren in der Umweltbildung.

Die Umweltbildung verstehen wir dabei ganzheitlich als eine „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“. 

Ihre Ansprechpartnerin:
Konstanze Schönthaler
Tel: +49 89 235558 3
E-Mail schreiben

Unsere Leistungen und Kompetenzen

Im Bereich der Umweltbildung verfolgt die Bosch & Partner GmbH folgende Arbeitsschwerpunkte:

  • Planungen für Umweltstationen und von Lehr- und Erlebnispfaden sowie Erlebnisbiotopen,
  • Entwicklung zielgruppenspezifischer Gesamtkonzepte,
  • Erarbeitung didaktischer Materialien für die Bildungsarbeit.

Dabei hat sich eine enge Zusammenarbeit mit den privaten und öffentlichen Bildungseinrichtungen bzw. Stiftungen bewährt. Wir legen besonderen Wert auf die frühzeitige Einbindung von umweltpädagogischen Fachkräften und der jeweiligen Zielgruppe. Hierdurch entstehen gemeinsam entwickelte, bedürfnisgerechte Konzepte, die in der täglichen Bildungsarbeit bestehen.
Im dynamischen Aufgabenfeld der Umweltbildung stehen wir dem Auftraggeber beratend zur Seite, koordinieren den Gesamtplanungsprozess und treten als Moderator bzw. Vermittler zwischen den beteiligten Gruppen auf. Darüber hinaus übernehmen wir im Zuge der Umsetzung der gemeinsam entwickelten Konzepte die Leitung der praktischen Ausführung bis hin zur Bauaufsicht vor Ort.

Projektbeispiele zur Umweltbildung

Vorträge

Konstanze Schönthaler    

Finanzierung nachhaltiger Projekte in Entwicklungsländern – Kriterien und Durchführung. Tagung „Nachhaltigkeit und Entwicklungsfinanzierung – Chancen und Herausforderungen“ der Evangelischen Stadtakademie Frankfurt am Main, 04.05.2012, Frankfurt