Beteiligungsmanagement

Arbeitsbereich Beteiligungsmanagement

In Planungs- und Genehmigungsverfahren finden regelmäßig förmliche Öffentlichkeitsbeteiligungen statt. Eine umfassend durchgeführte und an aktuellen Qualitätsstandards orientierte Beteiligung bietet die Chance, die Pläne und Projekte zu verbessern und führt nicht selten zu einer höheren öffentlichen Akzeptanz der Planung oder des Projektes.

Aufgrund der zunehmenden Bedeutung von Beteiligungsverfahren und einem gesteigerten Interesse der Bürger und Träger öffentlicher Belange, ist ein qualifiziertes und effektives Beteiligungsmanagement unerlässlich. Für die Erfassung und angemessene Auswertung großer Mengen an Einwendungen und Stellungnahmen kann die zuständige Planungs- oder Genehmigungsbehörde externe Dienstleister einbinden, um Öffentlichkeitsbeteiligung zu unterstützen. So eröffnet beispielsweise § 2 Abs. 2 Nr. 5 der 9. BImSchV die Möglichkeit, dass der behördliche Verfahrensbevollmächtigte sich in immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren auf Kosten des Antragstellers eines Projektmanagers bedient, der die Genehmigungsbehörde entlastet und eine Verfahrensbeschleunigung bewirkt.

Ihre Ansprechpartnerin:
Leena Jennemann
Tel: +49 030 6098844 62
E-Mail schreiben

Unsere Leistungen und Kompetenzen

Das Team der Bosch & Partner GmbH verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Bereich der Unterstützung förmlicher Öffentlichkeitsbeteiligungsverfahren und übernimmt im Bedarfsfall das Beteiligungsmanagement im Zusammenhang von Verfahren auf den unterschiedlichen Planungsebenen:

  • Genehmigungsverfahren nach BImSchG, z.B. Windenergienutzung
  • Planfeststellungsverfahren, z.B. Verkehrswege
  • SUP-pflichtige Pläne und Programme, z.B. Landes-, Regional- und Bauleitplanung

Im Rahmen des Beteiligungsmanagement bieten wir eine qualifizierte Unterstützung für folgende Arbeitsschritte:

  • Vorbereitung und Durchführung des Scopingtermins
  • Erarbeitung des vorläufigen Untersuchungsrahmens
  • Vollständigkeitsprüfung der Antragsunterlagen
  • Fachliche Beratung zur Auslegung von Plan- und Genehmigungsunterlagen
  • Inhaltliche Auswertung von Stellungnahmen und Einwendungen nach Themengruppen und Sachargumenten
  • Technisch-organisatorische Aufbereitung der Auswertung in Datenbanken
  • Vorbereitung, fachliche Betreuung und Moderation von Erörterungsterminen
  • Erstellung der Niederschrift zum Erörterungstermin
  • Vorbereitung der Zusammenfassenden Darstellung und Bewertung nach §§ 11 und 12 UVPG
  • Entwurf und Dokumentation der Abwägung im Zusammenhang mit der Regional- und Bauleitplanung.

Wir verfügen über ein Netzwerk von erfahrenen Moderatoren und Veranstaltungstechnikern, die bei Bedarf für die Durchführung von Erörterungstermine hinzugezogen werden können. Darüber hinaus haben wir Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Datenbanksystemen zum Einwendungsmanagement oder können für kleinere Verfahren ein eigenes Datenbanksystem anbieten.

Projektbeispiele Beteiligungsmanagement

Immissionsschutzrechtliche Genehmigungsverfahren mit UVP für Windenergieanlagen

Die Unterstützung der Genehmigungsbehörden umfasst im Kern insbesondere das Einwendungsmanagement sowie die Organisation, Moderation und Dokumentation des Erörterungstermins im Zuge des förmlichen Beteiligungsverfahrens. Bei Bedarf erstreckt sich die Unterstützung auch auf das gesamte Genehmigungsverfahren, ausgehend vom Scoping bis zum Entwurf der Unterlagen zur Zusammenfassenden Darstellung und Bewertung der Umweltauswirkungen nach §§ 11 und 12 UVPG. Nachfolgend finden sie eine Auswahl konkreter Referenzprojekte:

  • Genehmigungsverfahren mit UVP zum Windpark „Münsterwald“ im Auftrag der Stadt Aachen
  • Genehmigungsverfahren mit UVP zum Windpark „Aachen Nord“ im Auftrag der Stadt Aachen
  • Genehmigungsverfahren für Windenergieanlagen in Grünberg im Auftrag des Regierungspräsidiums Gießen
  • Genehmigungsverfahren mit UVP für Windenergieanlagen in Rachelshausen im Auftrag des Regierungspräsidiums Gießen
  • Genehmigungsverfahren mit UVP für Windenergieanlagen in Eschweiler im Auftrag der Städteregion Aachen
  • Genehmigungsverfahren mit UVP für  Windenergieanlagen in Monschau im Auftrag der Städteregion Aachen
  • Genehmigungsverfahren mit UVP für Windenergieanlagen in Bedesbach im Auftrag des Kreises Kusel (Rheinland-Pfalz)

Weitere Projektbeispiele mit zusätzlichen Informationen

Publikationen

Peters, W. (in Vorb.)

Förmliche Beteiligung im Rahmen der SUP und UVP. Rechtliche Anforderungen und praktische Erfahrungen aus der behördlichen Arbeit am Beispiel der Windenergienutzung. Zusammenfassung der Ergebnisse des gleichnamigen Expertenworkshops im Rahmen des 13. UVP-Kongresses in Bremen. UVP Report.

Weingarten, E.; Peters, W.: Müller-Pfannenstiel, K. (2013)

Bürgerbeteiligung in den Planungsverfahren zum Höchstspannungsnetzausbau nach EnWG und NABEG. In: Energiewirtschaftliche Tagesfragen (et), 63 (5): 74-81. 

Rau, I.; Hildebrand, J.; Weingarten, E. (2013)

Akzeptanz durch Beteiligungsverfahren beim Netzausbau - Möglichkeiten und Grenzen des rechtlichen Rahmens. In: UVP Report, 26 (3+4): 166-175.

Vorträge

Jennemann, L. (2016)

Einwendungsmanagement - Unterstützung von Behörden im förmlichen Beteiligungsverfahren auf der Ebene der Planung und Genehmigung. 13. UVP-Kongress, 28.09.2016 in Bremen.

Weingarten, E. (2016)

Bürgerdialog Stromnetz - Bürgermarkt: Schutzgüter, Planung und Beteiligung; Thementisch 2: Schutzgut Natur und Landschaft, 15.06.2016 in Offenburg und am 16.06.2016 in Rastatt.

Weingarten, E. (2016)

Beteiligung in der Bundesfachplanung und beim Planfeststellungsverfahren. Team-Schulung beim Bürgerdialog Stromnetz, 31.05.2016 in Berlin.