Diese Webseite nutzt Cookies

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie dennoch keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Wollen Sie generell die Verwendung von Cookies auf der Webseite unterbinden, klicken sie bitte folgenden Button.

Aktuelles

04.12.2019

Monitoringbericht 2019 zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel veröffentlicht

Der Monitoringbericht der Bundesregierung zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel, der erstmalig 2015 publiziert wurde, ist zum ersten Mal fortgeschrieben worden. Umweltministerin Svenja Schulze und UBA-Präsidentin Maria Krautzberger haben den 276-seitigen Bericht am 26.11.2019 der Presse vorgestellt. Die zentrale Botschaft des Berichts lautet: „Die Zukunft hat uns bereits erreicht“. In vielen Bereichen lassen sich konkrete Folgen des Klimawandels schon heute an den Zeitreihen ablesen. Diese Information hat ein breites Medienecho hervorgerufen.
Der aktuelle Bericht wurde vom Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung (KomPass) im UBA zusammen mit fast 200 Personen aus 30 Bundes- und Länderbehörden, mehreren Universitäten und Fachverbänden erarbeitet. Die Bosch & Partner GmbH, die bereits den ersten Monitoringbericht 2015 konzipierte, hat mit umfangreichen Überarbeitungen des dem Bericht zugrunde liegenden Indikatorensets sowie mit redaktionellen Arbeiten am Monitoringbericht selbst und mit dessen Layoutierung zur Berichtsfortschreibung beigetragen.
>>Infos zum Monitoringbericht 2019 (Internetportal KLiVO)
>>Pressemitteilung BMU
>>Pressemitteilung UBA
>>Arbeitsbereich Klimafolgenanpassung (Bosch & Partner)

03.12.2019

Neue Broschüre zu FuE-Vorhaben „Accept - EE: Akzeptanzfördernde Faktoren erneuerbarer Energien“ veröffentlicht

Ziel des vom BfN geförderten Forschungs- und Entwicklungsvorhabens „Accept - EE: Akzeptanzfördernde Faktoren erneuerbarer Energien“ war es, das Spannungsfeld zwischen Naturschutz- sowie Umweltbelangen und dem Ausbau erneuerbarer Energien darzustellen und die Akzeptanz für einen naturverträglichen Ausbau zu fördern. Im Fokus der interdisziplinären Studie des Instituts für Psychologie der Martin-Luther-Universität Halle Wittenberg unter Mitarbeit von Wolfgang Peters (Bosch & Partner) und weiteren Projektpartnern (IASS, INER und IÖW) stand die Frage, ob ein natur- und umweltverträglicher Ausbau zu einer höheren Akzeptanz von erneuerbaren Energien führen kann. Die dazu neu veröffentlichte Broschüre fasst die Ergebnisse des FuE-Vorhabens zusammen und erörtert wie die Akzeptanz der Bevölkerung für den Ausbau erneuerbarer Energien gefördert werden kann. Sie liefert Handlungsempfehlungen, Argumente und regionale Anschauungsbeispiele, um die Akzeptanz für einen nachhaltigen und naturverträglichen Ausbau zu unterstützen.
>>BfN-Broschüre Naturverträgliche Energiewende - Akzeptanz und Erfahrungen vor Ort (pdf)

28.11.2019

Neue Veröffentlichung in NuR (2019) 41: „Möglichkeiten der Maßnahmenbevorratung im besonderen Artenschutzrecht aus rechtlicher und fachlicher Sicht“

Katrin Wulfert und Klaus Müller-Pfannenstiel haben zusammen mit Marcus Lau einen neuen Aufsatz zu "Möglichkeiten der Maßnahmenbevorratung im besonderen Artenschutzrecht aus rechtlicher und fachlicher Sicht" in der Fachzeitschrift "Natur und Recht" veröffentlicht. Die Bevorratung ökologischer Aufwertungsmaßnahmen ist aus der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung bekannt und hat sich hier bewährt. Dagegen ist noch wenig erörtert und erprobt, inwieweit dieses Konzept auch im besonderen Artenschutzrecht Anwendung finden und sich dort als vorteilhaft erweisen kann. Dem geht der Beitrag unter rechtlichen wie naturschutzfachlichen Gesichtspunkten näher nach.
>>Artikelzugriff (Internetportal der NuR)

17.09.2019

Neue Stellen am Standort München zu besetzen

Zur Verstärkung unseres Teams am Standort München möchten wir zwei Stellen neu besetzen.
Nähere Informationen finden Sie unter "Büro/Stellenausschreibungen" auf unserer Seite.

16.09.2019

Neue Projekte zur Nutzung der Solarenergie abgeschlossen

Bosch & Partner begleitet die Entwicklung der Erzeugung solaren Stroms durch Planungs-, Forschungs- und Beratungsprojekte. Regelmäßig sind wir an der Erstellung der EEG-Erfahrungsberichte zur Nutzung solarer Strahlungsenergie beteiligt, zuletzt wurde der Erfahrungsbericht 2018 fertiggestellt. Kürzlich hat Bosch & Partner zudem eine Studie zur Wirkung veränderter Flächenrestriktionen für PV-Freiflächenanlagen durchgeführt. Nähere Informationen zu diesen und weiteren PV-Projekten sind in unserem Arbeitsbreich Photovoltaik aufgeführt.
>>Arbeitsbereich Photovoltaik

16.09.2019

Bericht zur Lage der Natur in Thüringen 2019 veröffentlicht

Umweltministerin Anja Siegesmund hat am 16.9.2019 im Naturkundemuseum Erfurt den „Bericht zur Lage der Natur in Thüringen 2019“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Der 133-seitige Bericht enthält wesentliche Informationen zum Zustand von Tieren, Pflanzen und Lebensräumen in Thüringen und beschreibt die Erfolge und aktuelle Herausforderungen des Naturschutzes in Thüringen.
Die Bosch & Partner GmbH hat diesen Bericht konzipiert, in enger Zusammenarbeit mit den Referaten des TMUEN die Berichtsinhalte zusammengestellt, umfassende redaktionelle Arbeiten durchgeführt sowie das Layout entwickelt, umgesetzt und den Druckprozess vorbereitet.
>>Pressemitteilung des TMUEN

>> Bericht (pdf)

06.08.2019

Konsultation des SUP-Umweltberichts zum Bundesbedarfsplan Strom (2019-2030)

Im Zuge der SUP zum Bundesbedarfsplan Strom konsultiert die Bundesnetzagentur (BNetzA) bis zum 16.10.2019 den Entwurf des Umweltberichts:
Netzentwicklungsplan 2019-2030 und Umweltbericht (BNetzA).
Unter Federführung der Bosch & Partner GmbH wurde die SUP-Methodik maßgeblich überarbeitet. Darüber hinaus haben wir an der Erarbeitung des SUP-Untersuchungsrahmens und des Umweltbericht-Entwurfs mitgewirkt.
>>Projektbeschreibung

06.08.2019

Erneuerbare im naturschutzfachlichen Monitoring – Neue Website stellt Monitoringkonzept vor und bietet Web-GIS-Anwendung

Das Helmholtz Zentrum für Umweltforschung untersuchte unter Beteiligung von Bosch & Partner die Ausbauentwicklungen der erneuerbaren Energien zur Stromerzeugung in Deutschland sowie die daraus resultierenden Auswirkungen auf Natur und Landschaft als Grundlage für ein systematisches Monitoring der Energiewende aus Naturschutzsicht. Gefördert wurde das Projekt vom Bundesamt für Naturschutz.  Auf dem neuen Internetportal wird neben der Dokumentation des dreiteiligen Monitoringkonzeptes (Zielsystem – Konflikte – Governance) eine Web-GIS-Anwendung angeboten, in der die Entwicklung erneuerbarer Energien bis 2015 in einer deutschlandweiten Karte präsentiert werden. Bis auf Landkreisebene heruntergebrochen können ausgewählte Indikatoren in Zeitscheiben dargestellt werden.
Internetauftritt: www.ufz.de/ee-monitor-app/

1 2 3 4 5 6 7 >

Termine

13.2-14.2.2020, Düsseldorf
3. VDI-Fachkonferenz: „Anpassung der TA Luft“
Stefan Balla: „Die Bewertung von Biotopen und empfindlichen Ökosystemen durch Stoffeinträge“
>>Programm und Anmeldung