Diese Webseite nutzt Cookies

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie dennoch keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Wollen Sie generell die Verwendung von Cookies auf der Webseite unterbinden, klicken sie bitte folgenden Button.

Photovoltaik

Erarbeitung von Grundlagen zur regionalplanerischen Steuerung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen am Beispiel der Region Lausitz-Spreewald

Auftraggeber:

Gemeinsame Landesplanungsabteilung der Länder Berlin und Brandenburg

Auftragnehmer:

Bosch & Partner GmbH in Kooperation mit:
Solar Engineering GmbH, Dr. M. Mack, Hannover u. Rechtsanwälte Götze, Leipzig

Aufgabenstellung:

Erarbeitung von Grundlagen zur regionalplanerischen Steuerung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen in Brandenburg.

Bearbeitungszeitraum:

Oktober 2008 bis September 2009

Die Energiestrategie 2020 des Landes Brandenburg strebt einen Anteil von 20% Erneuerbare Energien am Stromverbrauch an. Neben Windkraft und Biomasse soll dazu auch die Solarenergie stark entwickelt werden. Die Gemeinsame Landesplanung hat die Bosch & Partner GmbH gutachterlich beauftragt, raumplanerisch geeignete Angebotsflächen für große Solarparks zu ermitteln.

Am Beispiel der Region Lausitz-Spreewald werden die Möglichkeiten der regionalplanerischen Steuerung von Fotovoltaik-Freiflächenanlagen untersucht. Ausgehend von einer Analyse der spezifischen räumlichen Konflikte und ähnlicher Planungsansätze wurde ein methodischer Arbeitsansatz entwickelt und auf die konkrete Planungssituation in der Region Lausitz-Spreewald übertragen. Ergebnis ist eine Suchraumkulisse für Photovoltaikanlagen auf Grundlage der entsprechend dem Erneuerbare Energien- Gesetzes vergütungsrelevanten Kriterien. Dabei wurden insbesondere geeignete Konversions- und Ackerflächen ermittelt. Bezogen auf die Zielvorgaben der Energiestrategie können die Flächenerfordernisse damit erfüllt werden.

Um die erforderliche zügige Realisierung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen auf den Flächen voranzutreiben, wird die Gemeinsame Landesplanung dafür sorgen, dass die raumordnerisch geeigneten Angebotsflächen aktiv bei den PV-Akteuren und Kommunen bekannt gemacht werden.