Diese Webseite nutzt Cookies

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie dennoch keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Wollen Sie generell die Verwendung von Cookies auf der Webseite unterbinden, klicken sie bitte folgenden Button.

Strategische Umweltprüfung

Umweltbericht zum Regionalplan Münsterland (NRW)

Auftraggeber:
Bezirksregierung Münster, Dezernat 32 (Regionalentwicklung)

Auftragnehmer:
Bosch & Partner GmbH

Aufgabenstellung:
SUP zur Fortschreibung des Regionalplans Münsterland

Bearbeitungszeitraum:
ab 2010

Die Bezirksregierung Münster beabsichtigt die Fortschreibung des Regionalplans Münsterland. Bei der Fortschreibung des Regionalplans Münsterland hat gemäß § 9 Abs. 1 Raumordnungsgesetz eine Umweltprüfung im Sinne der SUP-Richtlinie zu erfolgen. Aufgabe der Strategischen  Umweltprüfung (SUP) ist es, die Umweltauswirkungen des Plans zu ermitteln, zu beschreiben und zu bewerten.

Der Umweltbericht, der durch die Bosch & Partner GmbH erstellt worden ist, dokumentiert die Schritte und Ergebnisse der SUP zur Fortschreibung des Regionalplans Münsterland. Neben der Beschreibung und Bewertung des aktuellen Umweltzustands im Geltungsbereich des Plans, werden die einzelnen Planinhalte hinsichtlich ihrer Umweltauswirkungen untersucht, wobei eine Unterscheidung in Abhängigkeit vom Konkretisierungsgrad der jeweiligen Planfestlegungen sowie ihrer Relevanz hinsichtlich voraussichtlich erheblicher Umweltauswirkungen erfolgt. Für allgemeine, strategische oder räumlich nicht konkrete Festlegungen sowie für Darstellungen mit voraussichtlich positiven Umweltauswirkungen werden die Umweltauswirkungen im Wesentlichen verbal-argumentativ bewertet. Textlich und kartografisch hinreichend konkrete Neudarstellungen der Fortschreibung, werden entsprechend der Planungsebene vertiefend geprüft.

Für die Berücksichtigung der kumulativen Wirkungen des Plans wird im Zuge
der Umweltprüfung eine flächenbezogene Gesamtbetrachtung vorgenommen, in der Flächenumfänge für Bereichsdarstellungen differenziert nach überwiegend nachteiligen und überwiegend nicht nachteiligen Umweltauswirkungen gegenübergestellt werden. Zudem werden die Auswirkungen sowie mögliche Minderungsmaßnahmen von Kumulationsgebieten beschrieben.