Diese Webseite nutzt Cookies

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie dennoch keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Wollen Sie generell die Verwendung von Cookies auf der Webseite unterbinden, klicken sie bitte folgenden Button.

Umweltverträglichkeitsprüfung

Umweltverträglichkeitsstudie zur ICE-Neubaustrecke Wendlingen - Ulm

Auftraggeber:

DB Projektbau GmbH, Niederlassung Südwest, Stuttgart

Auftragnehmer:

ARGE Baader-Bosch - Arbeitsgemeinschaft Baaderkonzept GmbH / Bosch & Partner GmbH

Aufgabenstellung:

Erstellung einer Umweltverträglichkeitsstudie gemäß
§ 48a HOAI

Bearbeitungszeitraum:

seit 2002

1995 wurde das Raumordnungsverfahren zur Neubaustrecke mit positivem Ergebnis abgeschlossen. Die ca. 60 km lange und in fünf Abschnitte gegliederte Strecke wird in westlicher Richtung mit dem Projekt „Stuttgart 21“ fortgesetzt. Mit dem Albaufstieg, der Albhochfläche, dem Albabstieg sowie dem Vorland der Alb bis Wendlingen durchläuft die Strecke ab Ulm beginnend mehrere sehr unterschiedlich ausgestattete Naturräume und eine Vielzahl von Gemeinden und Landkreisen sowie die Regierungspräsidien Stuttgart und Tübingen.

Zur Erstellung von einheitlichen Umweltverträglichkeitsstudien, Alternativenbeurteilungen und -dokumentationen sowie projektbegleitenden Stellungnahmen hat die Bosch & Partner GmbH maßgeblich an einem konsistenten Methodeneinsatz in den jeweiligen Fachbeiträgen sowie im GIS-Bereich mitgewirkt. Dem Vorhabenträger wurde empfohlen, in ausgewählten Bereichen die etablierten Methodenbausteine beizubehalten und in anderen Bereichen die im aktuellen EBA-Leitfaden empfohlenen Methoden anzuwenden. Weiterhin hat die Bosch & Partner GmbH den Vorhabenträger bei der systematischen Suche von trassennahen Lagerflächen unterstützt. Hohe Kosten und lange Transportwege können dadurch minimiert werden.

Zum Vorteil für den Vorhabenträger, die Fach- und Genehmigungsbehörden sowie die Betroffenen ergeben sich dadurch Verfahrensunterlagen, die über mehrere Verwaltungseinheiten hinweg vergleichbar sind und durch den Einsatz von neuesten Methoden eine hohe Qualität und Aktualität gewährleisten.