Diese Webseite nutzt Cookies

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie dennoch keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Wollen Sie generell die Verwendung von Cookies auf der Webseite unterbinden, klicken sie bitte folgenden Button.

UP in der Bauleitplanung

Erstellung von verschiedenen umwelt- und naturschutzfachlichen Unterlagen für diverse Projekte an sechs Hafenstandorten der
bayernhafen GmbH & Co. KG

Auftraggeber:

bayernhafen Gruppe, bayernhafen GmbH & Co. KG

Auftragnehmer:

Bosch & Partner GmbH

Aufgabenstellung:

Erarbeitung verschiedenster umwelt- und naturschutzfachlicher Unterlagen für diverse Groß- und Kleinprojekte an sechs Hafenstandorten

Bearbeitungszeitraum:

ab 2016

Die Bosch & Partner GmbH ist von der bayernhafen GmbH & Co. KG beauftragt, die erforderlichen umwelt- und naturschutzfachlichen Unterlagen für diverse Projekte an den sechs Hafenstandorten in Regensburg, Passau, Bamberg, Nürnberg, Roth und Aschaffenburg zu erarbeiten.

Neben der Erstellung von Umweltberichten im Rahmen der Bauleitplanung fallen im Kontext der Hafen- und Immobilienentwicklung verschiedene Projekte mit unterschiedlichem Umfang und Aufwand an. Hierbei handelt es sich z.B. um Kaisanierungen, die Projektentwicklung auf Brachen, Gleisarbeiten, die Anlage von Flutmulden oder die (Teil-)Verfüllung von Hafenbecken.

Aufgrund der Eigenart und Ausstattung der Hafengelände spielen hierbei artenschutzrechtliche Aspekte oft eine große Rolle. Daneben gilt es, die Eingriffsregelung zu beachten sowie – sofern notwendig – die Empfindlichkeit der Projekte hinsichtlich der Schutzziele von Natura 2000-Gebieten als auch die Betroffenheit geschützter Biotope zu prüfen.

Weitere Bearbeitungsschwerpunkte sind die Erstellung von Freianlagen-, Pflege-, und Artenschutzkonzepten. Zudem wird in Zusammenarbeit mit der bayernhafen GmbH & Co. KG ein Ökokonto für hafeneigene Kompensationsmaßnahmen aufgebaut.