Diese Webseite nutzt Cookies

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie dennoch keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Wollen Sie generell die Verwendung von Cookies auf der Webseite unterbinden, klicken sie bitte folgenden Button.

Umweltbeobachtung

Renaturierung land- und forstwirtschaftlich genutzter Hoch- und Übergangsmoorflächen

Auftraggeber:

Allianz Umweltstiftung, München
Heidehof Stiftung GmbH, Förderbereich Ökologie, Stuttgart
Bayerischer Naturschutzfonds

Aufgabenstellung:

Erprobung von Maßnahmen zur Renaturierung von land- und forstwirtschaftlich genutzten ehemaligen Hoch- und Übergangsmoorflächen, Effizienzkontrolle der Maßnahmen

Bearbeitungszeitraum:

Planung und Umsetzung der Maßnahmen: 1992 - 1993
Monitoring: 1994 - 2010

Ein erheblicher Teil der Hoch- und Übergangsmoore im Voralpenland wird land- und forstwirtschaftlich genutzt. Im Unterschied zu genutzten Niedermooren oder abgetorften Hochmoorflächen blieben diese Standorte bei Renaturierungsprojekten jedoch lange Zeit unberücksichtigt.

Ziel des Pilotprojektes war es, in einem durch Entwässerung und Nutzung stark degradierten Hochmoorkomplex im Bereich der Königsdorfer Moore möglichst naturnahe Bedingungen bzw. im Idealfall die Voraussetzungen für ein wachsendes Hochmoor wiederherzustellen. Der Erfolg der einzelnen Maßnahmenvarianten wurde in Abhängigkeit von den unterschiedlichen Ausgangsbedingungen überprüft.

Im Rahmen eines langjährigen Monitoringprogramms erfasste die Bosch & Partner GmbH mit weiteren Spezialisten Veränderungen des Wasser- und Nährstoffhaushalts, der Vegetation sowie der Besiedlung mit moortypischen Tierarten. Ab 2001 wurden in Zusammenarbeit mit Instituten der TU München-Weihenstephan und der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf auch stoffhaushaltliche Fragestellungen zur Bilanzierung klimarelevanter Spurengase bearbeitet. Ferner wurden Luftbilddaten aus fünf Erhebungsjahren ausgewertet. Die lagegetreue Auswertung ermöglichte die Erstellung von Flächenbilanzen zur Veränderung verschiedener Vegetationstypen. Im Rahmen dieses Vorhabens wurde ein modernes Verfahren der digitalen 3D-Interpretation erprobt, das in dieser Form bislang noch keinen Einsatz im Monitoring gefunden hatte.

Das anspruchsvolle Monitoringprogramm kann wegweisend sein für andere Monitoringprojekte in Mooren. Im Oktober 2011 wurden die Projektergebnisse auf einer Fachtagung in Königsdorf mit Exkursion ins Projektgebiet präsentiert und diskutiert. Derzeit werden Perspektiven für die Planung und Durchführung weiterer Renaturierungsmaßnahmen im Bereich der Königsdorfer Moore entwickelt.