Diese Webseite nutzt Cookies

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie dennoch keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Wollen Sie generell die Verwendung von Cookies auf der Webseite unterbinden, klicken sie bitte folgenden Button.

Landschaftspflegerische Begleitplanung

Landschaftspflegerische Ausführungsplanungen zur B 243 bei Bad Lauterberg (VKE 2) und Bad Sachsa (VKE 3)

Auftraggeber:

Niedersächsiche Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Goslar

Auftragnehmer:

Bosch & Partner GmbH

Aufgabenstellung:

Grundleistung nach § 38, Anlage 11 HOAI, Landschaftspflegerische Ausführungsplanung

Bearbeitungszeitraum:

seit 2007 (VKE 2)
seit 2016 (VKE 3)

Die Bundesstraße B 243 bei Bad Lauterberg besitzt eine wichtige Verbindungsfunktion zwischen Niedersachsen und Thüringen und hat nach der Wiedervereinigung eine hervorgehobene Bedeutung als überregionale Nord-Süd-Achse erlangt. Der Verkehr hat sehr stark zugenommen, sodass ein leistungsfähigerer Ausbau der Verkehrsverbin­dung und eine Entlastung der betroffenen Ortschaften durch den Bau von Ortsumgehungen dringend geboten war.

Wesentliche Aufgabe der Landschaftspflegerischen Ausführungsplanung ist die Umsetzung der Maßnahmen der Landschaftspflegerischen Begleitplanung sowie der Auflagen des Planfeststellungsbeschlusses.

Neben trassennahen Gestaltungsmaßnahmen wurden durch externe Kompensationsmaßnahmen die angrenzenden ausgeräumten Agrarlandschaften aufgewertet und der Naturhaushalt des Raumes verbessert. Dies beinhaltete u.a. die Extensivierung von Ackerfächen und die Schaffung extensiven Grünlands (Heumulchverfahren), die Anlage von Feldgehölzen, Obstreihen und großflächige Aufforstungsflächen.

Nach Aufstellung der Vergabeunterlagen nach HVA-B-StB wird im Rahmen der örtlichen Bauüberwachung die Umsetzung der ausgeschriebenen trassenbegleitenden und trassenfernen Maßnahmen betreut.