Diese Webseite nutzt Cookies

Wir benutzen Cookies, um Ihnen die Inhalte und Funktionen der Website bestmöglich darzustellen. Zudem verwenden wir ein statistisches Analysetool, um zu verstehen, auf welche Weise unsere Seite genutzt wird, um entsprechende Verbesserungen daran vorzunehmen. Wenn Sie dennoch keine Cookies akzeptieren, können Sie diese in Ihrem Browser deaktivieren sowie einen Opt-Out-Cookie hinterlegen, um die Speicherung von Nutzungsdaten zu verhindern. Einen entsprechenden Link finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können dann immer noch unsere Website besuchen, Ihre Sitzung wird jedoch nicht ausgewertet.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten. Wollen Sie generell die Verwendung von Cookies auf der Webseite unterbinden, klicken sie bitte folgenden Button.

Landschaftspflegerische Begleitplanung

Landschaftspflegerischer Begleitplan zum 8-streifigen Ausbau der A 3 zwischen dem AD Mönchhof und der AS Flughafen

Auftraggeber:

Hessisches Landesamt für Straßen- und Verkehrswesen, Wiesbaden
Fraport AG - Frankfurt Airport Services Worldwide

Auftragnehmer:

ARGE Baader-Bosch - Arbeitsgemeinschaft
Baaderkonzept GmbH / Bosch & Partner GmbH

Aufgabenstellung:

Erstellung eines Landschaftspflegerischen Begleitplanes

Bearbeitungszeitraum:

2005 - 2006

In einem parallelen Planfeststellungsverfahren zum Ausbau des Frankfurter Flughafens soll die A3 zwischen dem Autobahndreieck Mönchhof und der Anschlussstelle Flughafen auf das gestiegene Verkehrsaufkommen angepasst und von 6 auf 8 Streifen ausgebaut werden.

Eingriffe durch das Vorhaben entstehen daher primär in den an die vorhandene Autobahn angrenzenden Bereichen. Im Gegensatz zu Neubauvorhaben sind der Naturhaushalt und das Landschaftsbild hier bereits erheblich durch Lärm, Schadstoffe und Zerschneidungswirkungen vorbelastet. Die zu kompensierenden Beeinträchtigungen ergeben sich durch die Flächenverluste der zusätzlichen Anlagenflächen und der Bauflächen.

Weiterhin sind insbesondere im Sinne des Europäischen Gebiets- und Artenschutzes die möglichen Beeinträchtigungen von Lebensraumtypen und Arten in den an die Autobahn angrenzenden FFH- und Vogelschutzgebieten zu beurteilen gewesen.

Das Vermeidungspotenzial ist durch eine weitestgehende Reduzierung anlagen- und baubedingter Flächenbeanspruchungen ausgeschöpft worden. Die verbleibenden Beeinträchtigungen werden mit Bezug zu den verloren gehenden Funktionen und Strukturen gleichartig und / oder gleichwertig kompensiert.

Die Erarbeitung des Landschaftspflegerischen Begleitplans erfolgt erstmalig auf der Grundlage des von der Bosch & Partner GmbH für die Hessische Straßenbauverwaltung erstellten „LBP-Leitfadens“ (Entwurf).